Faktencheck und FAQ


Zurück zur Übersicht

19.05.2024

"Die Rotorblattspitzen drehen mit 500 km/h über dem Wald!" Kann das stimmen?

Nein, Windenergieanlagen werden so designt, dass ihre Blattspitzengeschwindigkeit im Bereich von 300 km/h liegt. Diese Geschwindigkeiten werden allerdings nur bei entsprechend hohen Windgeschwindigkeiten (>7,5 m/s) erreicht. Die Solldrehzahl der Enercon E-175 EP5 liegt bei gerade einmal 8,75 U/min. Dies liegt deutlich unter den Drehzahlen älterer Anlagen, was der Enercon E-175 EP5 ein optisch extrem ruhiges, langsames und träges Aussehen verleiht.

Die Berechnung der Umfangsgeschwindigkeit in m/s ergibt sich wie folgt:
Umfangsgeschwindigkeit = (𝜋/60) • Durchmesser • Drehzahl

Setzt man nun die Werte der Enercon E-175 EP5 ein erhält man die Umfangsgeschwindigkeit und damit die Blattspitzengeschwindigkeit:
Umfangsgeschwindigkeit = (𝜋/60) • 175 m • 8,75 U/min = 80,18 m/s ~ 288,65 km/h

Berechnet man einmal Blattspitzengeschwindigkeit einer Enercon E-70 E4 nördlich von Belecke und die der ursprünglich geplanten Siemens Gamesa SWT DD 142 kommt man auf vergleichbare Werte.

Siemens Gamesa SWT DD 142:
Umfangsgeschwindigkeit = (𝜋/60) • 142 m • 13,7 U/min = 101,86 m/s ~ 366,7 km/h

Enercon E-70 E4 (nördlich von Belecke):
Umfangsgeschwindigkeit = (𝜋/60) • 70 m • 20,5 U/min = 75,14 m/s ~ 270,5 km/h

Die Blattspitzengeschwindigkeit der Siemens Gamesa Anlage war sogar leicht höher. Die der älteren Enercon E-70 E4 in Belecke ist leicht niedriger. Dieser Vergleich zeigt gut, dass Windenergieanlagen auf eine Blattspitzengeschwindigkeit von um die 300 km/h ausgelegt werden und das bereits seit Jahrzehnten. Dies hat vor allem konstruktive, statische als auch physikalische Gründe.



Zurück zur Übersicht


 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Instagram